Quick contact info

Intro­du­cing a truly profes­sional Word­Press theme built to last! We deve­loped Wilmër for all construc­tion & archi­tec­ture sites.

icon_widget_image Monday-Friday: 9am to 5pm; Satuday: 10ap to 2pm icon_widget_image 7300-7398 Colonial Rd, Brooklyn, NY 11209, USA icon_widget_image + (123) 1234-567-8900 + (123) 1234-567-8901 icon_widget_image wilmer@mikadothemes.com wilmer2@mikadothemes.com

Expo 2015 Mailand

Expo 2015 Mailand

Deut­scher Länder­pa­villon – The Scape

Vom 1. Mai bis 31. Oktober 2015 findet in Mailand die EXPO 2015 unter dem Motto “Feeding the Planet, Energy for Life“ statt. Es werden mehr als 54 ausstel­lende Nationen und 20 Millionen Besu­cher erwartet. Gegen­stand der Ausschrei­bung des BMWi und der Messe Frank­furt ist der Deut­sche Pavillon mit einer Gesamt­fläche von 4.913 qm. Das folgende Konzept wurde in Koope­ra­tion der drei Haupt-Partner BRAUN­WAGNER GmbH, IParch GmbH und TOPOTEK 1, Gesell­schaft für Land­schaft­ar­chi­tekten mbH entwi­ckelt. In diesem Kontext präsen­tiert sich die Bundes­re­pu­blik Deutsch­land mit ihrer Kompe­tenz als Inno­va­tions- und Tech­no­lo­gie­führer.

 

Der Auftritt der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land über­setzt die Dualität des Expo-Themas in Archi­tektur. Der strenge Kubus ist die Meta­pher für die Ratio, die Welle der Land­schaft die Meta­pher für die Emotion. Kombi­niert ergibt sich das dual aufge­baute Konzept ‑The Scape‑, das sowohl die Ausstel­lungs­in­halte als auch die Pavillon-Archi­tektur bestimmt.
Die Ausstel­lung inner­halb des Pavil­lons lädt zum Expe­ri­men­tieren mit neuen Medien und Mate­ria­lien ein. Über ein inter­ak­tives Ausstel­lungs­system werden die Daten jeden Besu­chers, sein Verhalten, sein Inter­agieren und Infor­mieren erfasst und ausge­wertet. Am Schluss der Ausstel­lung wird der Besu­cher in eine kine­ti­sche, begeh­bare, räum­liche Skulptur geführt, deren Gestalt und Form durch die einflie­ßenden Daten jedes Besu­chers beein­flusst wird. So hinter­lässt dieser seine eigene indi­vi­du­elle Spur im Raum und erlebt eine poeti­sche Über­set­zung von Infor­ma­tion und Tech­no­logie, die bei jedem Besuch eine andere sein wird. Das zentrale Ziel der Insze­nie­rung ist, auf spie­le­ri­sche Art zu entde­cken, dass das eigene Verhalten Auswir­kungen hat und so eine bewuss­tere Reflek­tion im Umgang mit Ressourcen zu fördern.

 

Eine gerad­li­nige, strin­gente Grund­form bildet als Archi­tektur sowohl den formalen, als auch den design­tech­ni­schen Rahmen für das Ausstel­lungs­kon­zept. die Land­schaft schiebt sich In diese Archi­tektur hinein und kreiert räum­liche Span­nungen, Schnitt­stellen und Über­la­ge­rungen. Durch Öffnungen entstehen Einblicke in den darunter liegenden Ausstel­lungs­be­reich.
Es entstehen Über­gänge zwischen natür­li­cher Land­schaft, arti­fi­zi­eller Land­schaft und tech­no­lo­gi­scher Land­schaft. Die Archi­tektur des Deut­schen Pavil­lons verdeut­licht die Verbin­dung zwischen Natur und Tech­no­logie.

Projekt Details

Wettbewerb

Studie

Innenarchitektur

2012

Kategorie:
Datum